Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

cep ultralights 00CEP Socken und CEP Tights gehören seit einigen Jahren zu meiner Laufausrüstung, wie Schuhe und Hosen. Nach den Run Socks 2.0 und der Version mit Merinowolle hatte ich jetzt die Gelegenheit, die Run Ultralight Socks zu testen. Dünneres Material bei gleicher Kompression und gleichem Komfort. Was die leichtere Version kann, lest ihr hier. [B]

 

 

 

 

Was ich getestet habe

Vergleicht man die Run Ultralight Socks mit den Run Socks 2.0, so fällt schon beim Auspacken das deutlich dünnere Material auf. Ganz zu schweigen vom Gewicht. Gespart wurde aber nur am Hauptmaterial der Socke. Beim Materialmix wurde für den Gewichtsverlust ein großer Teil des Polyamid durch einen vergrößerten Anteil Elasthan und zusätzlichem Polypropylen ersetzt. Bei der Dämpfung an der Unterseite des Fußes und an der Ferse hat man nicht gespart. Das ist gut, da dadurch der Komfort der Socken erhalten bleibt.

 

cep ultralights 01  cep ultralights 02 

cep ultralights 05 

Das Logo ist eingewoben

 

- Bilder anklicken für größere Ansicht -

 

Ich habe zum Test die schwarze Farbstellung bekommen. Es gibt die Strümpfe noch in weiß und in rot. Der Schriftzug ist bei allen Strümpfen neongrün. Der Strumpf ist so dehnbar, wie man es von den Run Socks 2.0 her kennt. Das Anziehen der Strümpfe ist seit den Run Socks 2.0 deutlich einfacher. Die Kompression soll trotz des dünneren Materials genauso stark sein und wirken, wie bei den anderen Modellen. Wie die graduelle Kompression funktionkiert habe ich hier schonmal im Detail beschrieben.

 

cep ultralights 03

Polsterung an der Sohle

 

cep ultralights 04

Polsterung an der Ferse

 

cep ultralights 06

Komfortables Bündchen

 

cep ultralights 07 

Eindeutig ein Testmuster :)

 

 

- Bilder anklicken für größere Ansicht -

 

In der Praxis

Die Wirkung der Kompressionsstrümpfe tritt nach meiner Erfahrung nicht so in Erscheinung, wie es sich manche Leute vorstellen. Leistungssteigerung tritt in der Form auf, dass die Ermüdung der Muskulatur später eintritt. Man kann aber nicht auf einmal schneller laufen. Ebenso wird die individuelle Regenerationszeit durch das Tragen der Strümpfe nach der Belastung verkürzt. Während der Belastung wird die Muskulatur der Wade stabilisiert und fixiert. Durch den besseren Halt kommt es kaum noch zu Muskelschädigungen.

Und genau das hat sich bei dem Lauftest mit den Ultralights auch gezeigt. Der angenehme Druck auf die Waden und das stabilisierende Gefühl treten hier in gewohnter Weise auf. Der Vorteil der Socken an warmen Tagen liegt aber ganz klar auf der Hand: das Wärmemanagement. Es hat mich bei den normalen Run Socks nie wirklich gestört, dass diese ein wenig dicker sind. Allerdings ist es doch im direkten Vergleich ein Unterschied, dass die Strümpfe um einiges dünner sind. Damit sind sie nämlich auch luftiger und lassen Wärme und Feuchtigkeit besser nach Außen entweichen. Die Wärme wird besser abtransportiert und das dünne Material trocknet schnell. Damit kann man die Ultralight Socks sehr gut an warmen Tagen tragen.

Was man allerdings nicht machen sollte, ist bei einem OffRoad Lauf irgendwelchen größeren Dornen oder Stacheln zu nahe zu kommen. Direkt bei einem der ersten Testläufe bin ich einen kleinen Pfad gelaufen, der links und rechts von Brombeersträuchern gesäumt ist. Denen bin ich dann wohl etwas zu nahe gekommen und habe mir ein Loch im linken Strumpf eingefangen.

Sowohl die Strümpfe oder wahlweise die Calf Sleeves (Beinlinge) und die Tights sind für mich im Training und auf den Wettkämpfen nicht mehr wegzudenken. Gerade weil es zum Thema Kompressionsbekleidung widersprüchige Artikel und Untersuchungsergebnisse gibt, verlasse ich mich auf mein Gefühl während des Laufs und nach dem Lauf. Da ich die CEP Produkte schon seit Anfang 2012 im Einsatz habe, kann ich behaupten, dass der objektive Eindruck die Euphorie und den Placeboeffekt ersetzt hat.

Meine Meinung

Mit den Jahren konnte ich meine Meinung zum Thema Kompressionsbekleidung mit einer Menge an gelaufenen Kilometern untermauern. Rausgekommen ist für mich, dass sich der Einsatz während des Laufens und in der Regenerationsphase lohnt. Gerade dann, wenn man Einheiten läuft, die auf die Wade gehen (schnelle Läufe, HillSprints, geringe Sprengung), hat sich gezeigt, dass die Schädigung der Muskulatur deutlich reduziert werden kann. Das was sich nach etwa zwei Tagen zeigt ist nämlich kein Muskelkater, sondern das sind feine Risse in der Muskulatur. Die Regenerationszeit hat sich bei mir um etwa einen Tag verkürzt, wenn ich die Strümpfe nach dem Training noch trage. Manchmal sogar über Nacht. Im CEP Online-Shop sind die Ultralight Socks für 54,90 EURO UVP zu haben. In meinen Augen eine lohnenswerte Ergänzung des Laufequipments.

 

Hier kannst Du den Beitrag ganz einfach teilen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren