Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

nb mt hierro 002014 hat New Balance den Fresh Foam 980 Trail auf den Markt gebracht. In diesem Jahr folgte das neue Modell 980 Hierro. Immer noch Trail, aber mit einem stark überarbeitetem Oberschuh. Was sich über das neue Modell sagen lässt, erfahrt ihr hier. [B]

 

 

 

 

 

Was ich getestet habe

Der Hierro ist der Nachfolger des ursprünglichen Fresh Foam Trail 980. Gedacht für die Strecken abseits des Asphalt. Oder auch im Herbst oder Winter, wenn der Untergrund nicht mehr so unproblematisch ist.

Die Farbstellung meines Schuhs nennt sich Schwarz mit Blaugrün und Gelb. Er ist auch noch in Scharz mit Orange erhältlich.

Mit 325g bei EUR 43 Herrengröße ist er nicht unbedingt ein Leichtgewicht, passt aber zu anderen Schuhen aus der Trailkategorie.

Kurzer Exkurs zur Namensgebung

Auch wenn der Hierro der Nachfolger des Fresh Foam Trail 980 ist, möchte New Balance die 980 aus dem Namen lösen. Offiziell heißt der Schuh MTHIER + Farbe. Aufgelöst heißt das Men Trail Hierro + Farbe. Hierro oder richtiger El Hierro ist hierbei abgeleitet von der kleinsten kanarischen Insel, eben El Hierro.

Mit einem Klick auf die Bilder kannst du diese vergrößern!

Sohlenkonstruktion

nb mt hierro 06

Vorfußbereich

nb mt hierro 08

nb mt hierro 07

Fersenbereich

Bei der Sohlenkonstruktion können wir uns kurz fassen: hier ist nichts geändert worden. Zumindest fühlt er sich beim Laufen nicht anders an, als der Vorgänger. Die Fresh Foam Zwischensohle ist in Bezug auf die Dämpfung und Flexibilität nicht weiterentwickelt worden. Das ist ein Projekt, das sich New Balance für 2016 auf die Agenda geschrieben hat. Die Außensohle ist ebenfalls unverändert geblieben.

Was bei dem Schuh schon fast unglaublich klingt, sind die lediglich 4mm Sprengung. Bei der Optik der Sohle würde man eher etwas im Bereich von 8 oder 10mm erwarten. Aber hier steht man eher flach im Schuh - was ich als absolut positiv einstufe.

Das bedeutet unter dem Strich, dass sich das sichere und gedämpfte Laufgefühl nicht verändert hat.

Oberschuh

Der Oberschuh hat eine deutliche Überarbeitung erfahren. Er wirkt immer noch sehr robust und widerstandsfähig, allerdings sind einige der aufgesetzten haltgebenden Elemente in der Form und Position angepasst worden.

Die Optik der aufgesetzten Elemente erinnerte in der ursprünglichen Version eher an schweren Leinenstoff. Hier konzentrierten sich einige Streifen an der Seite des Schuhs. In der neuen Version erinnern die Elemente eher an Kunstleder und weisen deutlich mehr freie Stellen auf, so dass der Fuß eine bessere Belüftung erfahren kann.

nb mt hierro 01 nb mt hierro 02

An der Ferse ist das aufgesetzte Element weiter nach unten gerutscht und bietet etwas mehr Flexibilität im oberen Bereich der Achillessehne. Die Fersenkappe ist ähnlich stark ausgeprägt, wie beim Vorgänger.

nb mt hierro 05

Bei der Schnürung hat man sich auf keine Experimente eingelassen und setzt weiter auf metallverstärkte Schnürlöcher. Die eingesetzten Schuhbänder sehen robust aus und sollten Einiges mitmachen.

nb mt hierro 03 nb mt hierro 04

Optik/Design

Optisch gefallen mir persönlich beide Versionen des Schuhs. Das grobe Aussehen unterstreicht den Offroad-Charakter des Schuhs und hat ja auch funktionale Eigenschaften. Dazu mehr im Praxisteil. Der Schuh ist allerdings ein wenig schwerer geworden. Mit gewogenen 325g wiegt er etwa 15g mehr als der Vorgänger. Kein Beinbruch, aber mir wäre es lieber gewesen, wenn sich das in die andere Richtung entwickelt hätte.

In der Praxis

Zu diesem Schuh habe ich wieder einen Video Review gemacht. Diesmal kannst du den Hierro sogar in Aktion sehen.

New Balance Hierro Trail 980 - Review - runHerne von runHerne auf Vimeo.

 

Erster Eindruck

Beim Anziehen der Schuhe bekommt man sofort das Gefühl, dass hier Stabilität und Halt geliefert werden. Im Vergleich zu anderen New Balance Modellen ist die Polsterung etwas stärker und der Innenraum des Schuhs (Zehenbox) etwas enger. Hier sollte man auf jeden Fall darauf achten, die korrekte Größe des Schuhs für seinen Fuß zu erwischen.

Ansonsten kann ich keine störenden Nähte oder andere Stellen feststellen, die schon beim Anziehen des Schuhs stören.

Tragegefühl / Komfort

Hat man den Schuh mit der robusten Schnürung an den Fuß gebunden, kann es auch schon losgehen …ähm... loslaufen. Solange man sich auf Asphalt befindet, gibt einem der Schuh einfach ein sicheres Gefühl, so wie in einem gepanzerten Wagen.

Abrollverhalten

Wäre die Sohle etwas flexibler, so wie beim Zante, könnte der Schuh durchaus auch für lange Strecken auf der Straße herhalten.

Die etwas steifere Sohle sorgt leider dafür, dass der Fuß nicht so flexibel abrollen kann. Das kann auf langen Läufen oder beim Laufen im Gelände von Vorteil sein. Suchst du nach der Flexibilität eines Zante, der ebenfalls auf der Fresh Foam Sohle basiert, wirst du sie hier nicht in diesem Maße finden.

Dynamik / Dämpfung

Die Fresh Foam Sohle bringt beim Laufen, nach meinem Empfinden, eine überdurchschnittlich starke Dämpfung mit sich. Wäre die Sohle etwas flexibler, so wie beim Zante, könnte der Schuh durchaus auch für lange Strecken auf der Straße herhalten. So kann man sich auf einen bequemen und geschützten Lauf im Gelände freuen.

Obwohl die Sohle ein hohes Maß an Dämpfung ausweist, fehlt es ihr nicht an Dynamik. Das ist eine Besonderheit der Fresh Foam Technologie, die ich in allen Modellen feststellen konnte. Die Dämpfung führt meiner Meinung nach nicht zu einem schwammigen oder unsicheren Laufgefühl.

Vielmehr schluckt die Sohle alle unliebsamen spitzen Kanten, welche der Untergrund aufzubringen hat. Genauso wie letztes Jahr, konnte ich den Hierro während meines privaten Urlaubs an der Steilküste von Formentera testen. Hier gibt es die scharfkantigsten Steine, die ich je gesehen habe. Absolut gnadenlos für jede zu dünne Sohle. Aber kein Problem für den Hierro. Selbst wenn du direkt und mit vollem Schwung auf eine solche Kante trittst, merkt du zwar den Druck, aber nie irgendeinen Schmerz.

Grip

Da an der Außensohle nichts verändert wurde und diese mir schon beim Vorgänger recht gut gefallen hat, gibt es hier nichts zu meckern. Abseits des Asphalt leistet sie gute Arbeit. Auf befestigten Park- oder Waldwegen braucht man sich keine Gedanken zu machen. Auch wenn es man matschig wird, ist der Grip mit dem anderer Außensohlen vergleichbar.

Haltbarkeit

Zur Haltbarkeit kann ich wegen der vergleichsweise wenigen Kilometer, die ich mit dem Schuh bisher zurückgelegt habe noch nichts sagen. Verhält sich die Außensohle aber so, wie die des Vorgängers, kann man bei normaler Belastung im Gelände damit rechnen, die 1000km mit dem Schuh laufen zu können. Der Oberschuh macht ebenfalls den Eindruck, als wenn er nicht schon vorzeitig den Geist aufgibt. Setze ich einen solchen Schuh extremen Bedingungen aus, wie besonders hohe Hitze oder ständiges Laufen über scharfkantige Steine bzw. durch dorniges Gestrüpp, kann ich natürlich nicht erwarten, dass er die 1000km überlebt. Abgesehen davon, lädt der Schuh gerade dazu ein.

Meine Meinung

nb mt hierro 00Da sich in erster Linie der Oberschuh des Fresh Foam Trail Hierro im Vergleich zum ersten 980er verändert hat, trifft vieles aus dem Testbericht vom letzten Jahr auch hier zu. Die Sohle fühlt sich nicht schwammig oder zu weich an, obwohl die Dicke das vermuten ließe. Der Grip und der Schutz des Fußes machen den Hierro zu einem idealen Begleiter auf Untergrund, der den Fuß stark zusetzen würde.

Spitze Steine und harte Kanten werden von der Sohle geschluckt. Der Oberschuh schützt den Fuß vor Gegenständen, die seitlich oder von oben ankommen.

Lediglich das Gewicht hält mich davon ab, den Schuh noch öfter zu benutzen.

Im Online Shop von New Balance ist der Hierro für 120 EURO UVP zu bekommen.

 

Ich bedanke mich bei New Balance und Styleheads PR dafür, dass sie mir den Hierro zur Verfügung gestellt haben.

 

Profilfoto Ich bin Matthias und Autor & Gründer von runHerne. Seit 2010 habe ich das regelmäßige Laufen für mich wiederentdeckt. Auf runHerne berichte ich über Events und Produkte rund um die Themen Laufen, Fitness und Crossfit. Meine Laufrunden befinden sich mitten im Ruhrgebiet. Bei meinen Produkttests halte ich mich an den Blogger Relations Kodex.
Wenn Dir meine Berichte gefallen, kannst Du gerne auch auf Facebook, Instagram, Twitter oder per Newsletter mit mir in Kontakt bleiben.
blogger kodex

Hier kannst Du den Beitrag ganz einfach teilen!

Kommentare   

0 # Sebastian 2016-02-23 09:37
Ich habe mir den auch blind gekauft. Und obwohl ich wirklich niemand bin, der bei Schuhen groß auf das Gewicht achtet, ist mir der El Hierro nicht nur zu schwer, sondern insgesamt zu klobig. Irgendwie ist das zu viel Schuh am Fuß. Aber er hat trotzdem einen guten Einsatzzweck gefunden: Ich nehme ihn für Waldspaziergäng e mit den Kids. :-)
Antworten
0 # Redaktion 2016-02-23 09:51
Hallo Sebastian,
danke für den Kommentar. Im Vergleich zu anderen Trailschuhen ist der Hierro in meinen Augen gar nicht so klobig. Aber das empfindet ja jeder anders. ;-) Im Vergleich zum urpsrünglichen FF Trail 980 finde ich das Obermaterial sogar etwas flexibler. Insgesamt sind Läufe in Trailschuhe für mich eher Kraft-Einheiten . :D
Beste Grüße
Matthias
Antworten
0 # Patrick Salm 2016-02-24 12:52
auch ich laufe den Hierro seit einiger Zeit und habe Ihn auch getestet. Zu schwer und klobig finde ich Ihn eigentlich auch nicht, ich finde er ist eher ein sehr guter Allrounder als ein reinrassiger Trailschuh. VG Patrick
Antworten

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren