Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

grippads 00 webNeben den Handschuhen gibt es auch die minimalistischen Grippads. Sie erfüllen ihren Zweck. Männer sagen, dass sähe nicht tough genug aus. Frauen denken an die Schwielen und sagen: "Nicht ohne!" Auch in diesem Arikel möchte ich keine Grundsatzdiskussion führen. Ich stehe auf dem Standpunkt, mein Training an Langhantel und Klimmzugstange mit Handschutz zu absolvieren. Das Modell Motivation Grippad von Chiba habe ich mir einmal genauer angesehen. [M]

 

 

 

Was ich getestet habe

Beim Motivation Grippad ist Chiba einen ganz anderen Weg gegangen. Anstelle eines vollständigen Handschuhs findet man eine ergonisch geformte Grifffläche mit vier elastischen Fingerschlaufen. Das Grippad besteht zu 100% aus Polyester. Besonderheit sind die aktuell fünf Designs, die jeweils in anderen Farbstellungen verfügbar sind. Zu jedem Design gibt es einen anderen Motivationsslogan: daher der Zusatz im Namen des Grippads. Die Grippads sind bei 30° waschbar.

grippads 01 web

In einem weiteren Test habe ich die Classic von Chiba getestet.

Chiba selbst bewirbt seine Grippads mit den Punkten Hightech Griffpolsterung, perfekte Belüftung, große Griffflächen und extrem robust. Auf der Außenseite befindet sich einer der verschiedenen Motivationssprüche. Dieser befindet sich leider unter den Fingern und ist somit während des Trainings nicht sichtbar.

Erster Eindruck

Ich habe solche Grippads schon mal bei Gewichthebern gesehen. Da sahen diese eher nach kleinen Schwämmen aus. Hier hat man jedoch ein etwa 5mm dickes Grippad aus Kunststoff, welcher ein wenig wie ein Stück aus einer Gymnastik- oder Yogamatte wirkt. Allerdings ist das Material in meinen Augen widerstandsfähiger.

grippads 02 web

Man steckt einfach die vier Finger (außer dem Daumen) durch die Schlaufen und hat das Grippad schon angezogen.

Praxistest

Das erste, was in der Praxis sofort auffällt ist die Zeit, die ich benötige, um die Grippads anzuziehen. Das geht nämlich deutlich schneller, als bei den Handschuhen. Nur schnell die Finger in die Daumenschlaufen und schon kann es losgehen. Das bedeutet für mich, dass ich kein Problem damit habe, die Grippads mal eben auszuziehen und wieder anzuziehen.

Obwohl die Pads nicht so fest an der Hand sitzen, kommen sie doch mit den ganzen Übungen klar, die ich ihnen zugemutet habe. Ob der Kettle Bell Swing oder der Clean an der Langhantelstange. Aber auch das Klettern an den Rackstangen oder die "Toes to Bar" sind kein Problem. Ich habe wirklich darauf gewartet, die Pads an ihre Grenzen zu bringen. Allerdings ist es mir nicht gelungen.

grippads 03 web

Ich muss sagen, dass ich ein Freund von minimalistischen Lösungen bin. Mehr ist manchmal einfach zu viel. Und hier habe ich ein gutes Beispiel dafür. Ein sehr gutes Produkt auf das Wesentliche reduziert. Sicherer und komfortabler Griff, Schutz der Handflächen und sehr gute Belüftung.

grippads 04 web

In diesem Bild kann man sehen, wie lang die Grippads sind. Sie reichen bis zur Handwurzel und schützen so die gesamte Handinnenfläche.

Nach dem Training packt man die Grippads einfach in die Waschmaschine (30°) und hat beim nächsten Training wieder ein frisches Paar an den Händen. Ein echter Langzeittest steht hier natürlich noch aus.

Meine Meinung

Insgesamt haben die Chiba Grippads bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen und haben die Punkte in jedem Fall erfüllt, die ich von ihnen erwartet habe. Hierzu zählen: allgemeiner Tragekomfort, gute Belüftung und Schutz der Haut an den Händen durch Belastung. Auch wenn die Mehrzahl der Aktiven in meinem Gym die Geräte nach den Übungen mit einem Hygienespray reinigt, ist das Plus an Hygiene nicht ganz von der Hand zu weisen. Zu dem finde ich den minimalistischen Ansatz absolut klasse. In den allermeisten Fällen sollten die Grippads den Handschuhen in nichts nachstehen.

Die Chiba Motivational Grippads sind für eine UVP von 12,90€ im Onlineshop zu bekommen.

 

Ich danke Chiba Deutschland und logo_inline-md.png dafür, dass ich diese tollen Grippads testen und vorstellen durfte.

 

Profilfoto Ich bin Matthias und Autor & Gründer von runHerne. Seit 2010 habe ich das regelmäßige Laufen für mich wiederentdeckt. Auf runHerne berichte ich über Events und Produkte rund um die Themen Laufen, Fitness und Crossfit. Meine Laufrunden befinden sich mitten im Ruhrgebiet. Bei meinen Produkttests halte ich mich an den Blogger Relations Kodex.
Wenn Dir meine Berichte gefallen, kannst Du gerne auch auf Facebook, Instagram, Twitter oder per Newsletter mit mir in Kontakt bleiben.
blogger kodex

Hier kannst Du den Beitrag ganz einfach teilen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren